Drucken
Zugriffe: 4844

 in Arbeit

Meine kleine FIT Fibel: Basisinsulin - Nur wenn die Basis stimmt, hat alles andere einen Sinn. Die korrekte Basalrate ist wie das Fundament eines Hauses, passt die nicht, braucht man nicht weitermachen.

 

Die richtige Basalrate finden:

Hierzu kann man mit der Howorka Tabelle mal eine Grundsatz Basis finden/anpassen. Dazu ist es notwendig das man aktuelle Aufzeichnungen über Basis/Bolusinsulin, BE und BZ Werte zur Verfügung hat.

1.) Aktuelle Werte errechnen:
Zuerst sollte man je Tag Basis und Bolus addieren, ebenso auch die Insulingesamtmenge pro Tag (also Basis+Bolus) - hier sollte man auch gleich das Verhältniss überprüfen, 40-50% Basis, 50-60% Bolusinsulin - in diesem Bereich sollte es liegen.
Je Tag den durchschnittlichen Blutzuckerwert und die BE - bezüglich den BE kann man gleich überprüfen ob man 'genügend' zu sich nimmt. Normgewicht (was man haben sollte!) multipliziert mit 0,3 = BE (Nahrung sollte aus 50% Kohlenhydraten, 30% Eiweiß und 20% Fett bestehen), also zb. 73kg*0,3=21,9 BE. Denn nimmt man zb nur 50% der errechneten BE zu sich, kann das Verhältniss Basis/Bolus nicht stimmen. Darüber hinweg, ist eine stabile BZ Einstellung (Basis) eher schwer vorzunehmen, wenn man zu wenig ißt, da dann die Leber zu wenig gefüllt ist und es somit stärker zu Schwankungen kommt (Hungeraceton blockiert die Rezeptoren, Insulin wirkt schlechter, Leber schüttet weniger Zucker aus wie normal etc.)

2.) Aktuelle Basisrate anhand der Howorka Tabelle vergleichen, hierzu Zeile Gesamttages Insulinmenge und in der Spalte durchschnittler Blutzuckerwert (MBG) (Errechnet zb aus der letzten Woche) - die hier angeführte Tabelle ist abweichend von der Howorka Tabelle mit zusätzlichen 20% gerechnet auf 1 Nachkommastelle gerundet (für Insulinpumpen). Warum +20%? Weil die Howorka Tabelle für 'Umsteiger' von anderen Therapien gedacht ist und hierbei eine Insulineinsparung von 20% der Normalfall ist. Bestehende FITler, müßen bei der Orig. Tabelle immer 20% hinzurechnen, daher ist meine Tabelle bereits inkl. 20% Aufschlag:

Die Basis selbst, sollte man immer wieder mal durch einen fraktionierten Basalratentest überprüfen, die Tabelle ist lediglich die 'Konfektionsgröße' (die nicht jedem passen muß), das Feintuning macht man danach selbst.

 

Basales Insulin - nach Tabelle von Univ.Prof.Dr.med. Kinga Howorka

inkl. 20% Aufschlag

                       
Gesamt\MBG 100 120 140 160 180 200 220 240 260 280 300
10 3,6 4,8 6,0 7,2 7,2 8,4 9,6 10,8 12,0 12,0 13,2
14 6,0 7,2 8,4 9,6 10,8 10,8 12,0 13,2 14,4 15,6 16,8
18 8,4 9,6 9,6 10,8 12,0 13,2 14,4 15,6 15,6 16,8 18,0
22 9,6 10,8 12,0 13,2 14,4 15,6 15,6 16,8 18,0 19,2 20,4
26 12,0 13,2 13,2 14,4 15,6 16,8 18,0 19,2 20,4 21,6 22,8
30 13,2 14,4 15,6 16,8 18,0 19,2 19,2 20,4 21,6 22,8 24,0
34 14,4 15,6 16,8 18,0 19,2 20,4 21,6 22,8 24,0 25,2 26,4
38 16,8 18,0 19,2 19,2 20,4 21,6 22,8 24,0 25,2 26,4 27,6
42 18,0 19,2 20,4 21,6 22,8 24,0 25,2 25,2 26,4 27,6 28,8
46 19,2 20,4 21,6 22,8 24,0 25,2 26,4 27,6 28,8 30,0 31,2
50 21,6 22,8 24,0 25,2 26,4 27,6 28,8 30,0 31,2 32,4 33,6
54 22,8 24,0 25,2 26,4 27,6 28,8 30,0 31,2 32,4 33,6 34,8
58 24,0 25,2 26,4 27,6 28,8 30,0 31,2 32,4 33,6 36,0 37,2
62 25,2 26,4 27,6 28,8 31,2 32,4 33,6 34,8 36,0 37,2 38,4
66 27,6 28,8 30,0 31,2 32,4 33,6 34,8 36,0 37,2 38,4 39,6
70 28,8 30,0 31,2 32,4 33,6 34,8 36,0 37,2 38,4 39,6 40,8
74 30,0 31,2 32,4 33,6 34,8 36,0 37,2 38,4 39,6 42,0 43,2
78 31,2 32,4 33,6 34,8 36,0 37,2 39,6 40,8 42,0 43,2 44,4
82 32,4 33,6 36,0 37,2 38,4 39,6 40,8 42,0 43,2 44,4 45,6
86 34,8 36,0 37,2 38,4 39,6 40,8 42,0 43,2 44,4 45,6 46,8
90 36,0 37,2 38,4 39,6 40,8 42,0 43,2 44,4 45,6 46,8 48,0
94 37,2 38,4 39,6 40,8 42,0 43,2 44,4 45,6 48,0 49,2 50,4

 

 Fraktionierter Basalratentest:

Wie der bekannte 'Basalraten' bzw. Fastentest, nur mit der Abänderung das man nur den Zeitbereich einer Mahlzeit je Tag prüft. Zb. um den Vormittag zu überprüfen, läßt man an einem Tag das Frühstück weg und spritzt lediglich Basis und event. 'Morgengupfinsulin'. Ebenso kann man mit dem Test an einem weiteren Tag den Nachmittag und den Abend überprüfen. Um die Basis in der Nacht zu prüfen, hilft leider nur Wecker stellen (oder ein RealTime System - das automatisch alle paar minuten des Zuckerspiegel mißt, am besten beim Arzt/Krankenhaus fragen ob man sich solch ein System ausborgen kann. Beim Krankenhaus in Wels ist die zb der Fall).

Am Tag vor einem Basalratentest sollte man keine sehr hohen oder niedrige Werte haben, ebenso sollte man am Tag zuvor 'normal' gegessen haben (ansonsten kann es passieren das die Leber zu wenig/viel Zucker ausschüttet).

 

Hat man jetzt eine Stabile Basis gefunden, sollte man als nächstes den Bolusfaktor überprüfen.